Die Psyche drückt sich in den Sinnesorganen aus VC 103

Viveka Chudamani Vers 103. Antahkarana/ das innere Instrument/ die Psyche drückt sich in den Sinnesorganen, wie zum Beispiel in den Augen aus. Mit ihnen sich als ICH identifizierend existiert es im Körper als Reflexion des Selbst (atman).

Sanskrit-Text:

antaḥ-karaṇam eteṣu cakṣur-ādiṣu varṣmaṇi |
aham ity abhimānena tiṣṭhaty ābhāsa-tejasā || 103 ||

अन्तःकरणमेतेषु चक्षुरादिषु वर्ष्मणि |
अहमित्यभिमानेन तिष्ठत्याभासतेजसा || १०३ ||

antah-karanam eteshu chakshur-adishu varshmani |
aham ity abhimanena tishthaty abhasa-tejasa || 103 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • antaḥ-karaṇam : der Verstand („das innere Instrument“, Antahkarana)
  • eteṣu : in diesen (Sinnesorganen, Etad)
  • cakṣur-ādiṣu : im Auge (Chakshus) usw. (Adi)
  • varṣmaṇi : im (grobstofflichen) Körper (Varshman)
  • aham : Ich (Aham)
  • iti : als („so“, Iti)
  • abhimānena : durch Identifikation („Selbstgefühl“, Abhimana)
  • tiṣṭhati : befindet sich (sthā)
  • ābhāsa-tejasā : durch den Glanz (Tejas) einer Reflexion (des Selbst, Abhasa)     || 103 ||

Mehr Informationen:

Der Beitrag Die Psyche drückt sich in den Sinnesorganen aus VC 103 zuerst auf Yoga Vidya Blog – Yoga, Meditation und Ayurveda.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.