Beherrsche dich selbst – entwickle Selbstbeherrschung VC 314

Viveka Chudamani Vers 314. Um die Kette der Wiedergeburten zu sprengen, muss der spirituelle Aspirant beide – Anlagen und Triebe sowie deren Wirkungen – vollständig verbrennen. Denn bei Sinnesobjekten zu verweilen und selbstsüchtig zu handeln, führt zur Zunahme von Vasanas oder Wünschen.

Sanskrit-Text:

saṃsāra-bandha-vicchittyai tad dvayaṃ pradahed yatiḥ |
vāsanā-vṛddhir etābhyāṃ cintayā kriyayā bahiḥ || 314 ||

संसारबन्धविच्छित्त्यै तद् द्वयं प्रदहेद्यतिः |
वासनावृद्धिरेताभ्यां चिन्तया क्रियया बहिः || ३१४ ||

samsara-bandha-vichchhittyai tad dvayam pradahed yatih |
vasana-vriddhir etabhyam chintaya kriyaya bahih || 314 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • saṃsāra-bandha-vicchittyai : zur Aufhebung (Vichchhitti) der Bindung (Bandha) an den Daseinswandel (Samsara)
  • tat : diese (Tad)
  • dvayam : beiden Dinge (Dvaya)
  • pradahet : muss vernichten (“verbrennen”, pra + dah)
  • yatiḥ : der Weltentsager (Yati)
  • vāsanā-vṛddhiḥ : (erfolgt) das Gedeihen (Vriddhi) von geistigen Eindrücken, Verlangen (Vasana)
  • etābhyām : aufgrund dieser beiden (Etad)
  • cintayā : durch das Denken (im Innern, Chinta)
  • kriyayā : (und) durch das Handeln (Kriya)
  • bahiḥ : im Außen (Bahis)

Mehr Informationen:

Der Beitrag Beherrsche dich selbst – entwickle Selbstbeherrschung VC 314 erschien zuerst auf Yoga Vidya Blog – Yoga, Meditation und Ayurveda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert