Gedanken und Handlungen verstärken die Wünsche VC 315

Viveka Chudamani Vers 315. Genährt von diesen zwei – Gedanken an Sinnesobjekte und Ichbezogene Handlungen – bewirken die Vasanas weiter die Wiedergeburt. Das einzige Mittel, um diese zwei – Anlagen und Triebe, Gedanken an Sinnesobjekte und Ichbezogene Handlung – zu zerstören, ist, indem man alles – unter allen Umständen, immerdar …

Sanskrit-Text:

tābhyāṃ pravardhamānā sā sūte saṃsṛtim ātmanaḥ |
trayāṇāṃ ca kṣayopāyaḥ sarvāvasthāsu sarvadā || 315 ||

ताभ्यां प्रवर्धमाना सा सूते संसृतिमात्मनः |
त्रयाणां च क्षयोपायः सर्वावस्थासु सर्वदा || ३१५ ||

tabhyam pravardhamana sa sute samsritim atmanah |
trayanam cha kshayopayah sarvavasthasu sarvada || 315 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • tābhyām : durch diese beiden (Tad)
  • pravardhamānā : indem wächst, gedeiht (pra + vṛdh)
  • sā : der (geistige Eindruck, der Wunsch, Tad)
  • sūte : er bringt hervor ()
  • saṃsṛtim : den Daseinswandel (Samsriti)
  • ātmanaḥ : des Selbst (Atman)
  • trayāṇām : (dieser) drei (Traya)
  • ca : aber (Cha)
  • kṣayopāyaḥ : (es gibt) ein Mittel (Upaya) zur Vernichtung (Kshaya)
  • sarvāvasthāsu : in allen (Sarva) Zuständen (Avastha)
  • sarvadā : jederzeit (Sarvada)*

*Anmerkung: Dieser Satz wird im folgenden Vers (316) fortgesetzt.

Mehr Informationen:

Der Beitrag Gedanken und Handlungen verstärken die Wünsche VC 315 erschien zuerst auf Yoga Vidya Blog – Yoga, Meditation und Ayurveda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert