Ahamkara und Chitta VC 94

Viveka Chudamani Vers 94. Ahamkriti (Ahamkara) ist das Ich-Gefühl, die Identifikation mit dem Ich, weil es ich-bezogen ist. Chitta ist der Speicher von Gedanken und Gefühlen, hat die Fähigkeit, auf sich selbst zu reflektieren.

Sanskrit-Text:

atrābhimānād aham ity ahaṃ-kṛtiḥ |
svārthānusandhāna-guṇena cittam || 94 ||

अत्राभिमानादहमित्यहंकृतिः |
स्वार्थानुसन्धानगुणेन चित्तम् || ९४ ||

atrabhimanad aham ity ahan-kritih |
svarthanusandhana-gunena chittam || 94 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • atra : in diesem Zusammenhang („hier“, Atra)
  • abhimānāt : aufgrund der Identifikation („des Selbstgefühls“, Abhimana)
  • aham : „(das bin) ich“ (Aham)
  • iti : im Sinne von („so“, Iti)
  • ahaṃ-kṛtiḥ : (heißt der Geist) Ichbewusstsein (Ahankriti)
  • svārthānusandhāna-guṇena : aufgrund seiner Eigenschaft (Guna) des in Erinnerung Rufens („Richtens der Aufmerksamkeit, Aneinanderreihens“, Anusandhana) seiner eigenen Angelegenheiten (Svartha)
  • cittam : (heißt er) Gedächtnis („das Angehäufte“, Chitta)

Mehr Informationen:

Der Beitrag Ahamkara und Chitta VC 94 erschien zuerst auf Yoga Vidya Blog – Yoga, Meditation und Ayurveda.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.