Überwinde die Identifikation mit dem Nicht-Selbst VC 269

Viveka Chudamani Vers 269. Um dein inneres Selbst zu verstehen, als ein Zeuge deines Intellekts und seinen Abwandlungen und bei immerwährender Aufrechthaltung des Gedankens „dies bin ich“ (so’ham), besiege deine Identifikation mit dem Nicht-Selbst (anatman).

Sanskrit-Text:

jñātvā svaṃ pratyag-ātmānaṃ buddhi-tad-vṛtti-sākṣiṇam |
so’ham ity eva sad-vṛttyānātmany ātma-matiṃ jahi || 269 ||

ज्ञात्वा स्वं प्रत्यगात्मानं बुद्धितद्-वृत्तिसाक्षिणम् |
सो ऽहमित्येव सद्-वृत्त्यानात्मन्यात्ममतिं जहि || २६९ ||

jnatva svam pratyag-atmanam buddhi-tad-vritti-sakshinam |
so’ham ity eva sad-vrittyanatmany atma-matim jahi || 269 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • jñātvā : nachdem du erkannt hast (“erkannt habend”, jñā)
  • svam : dich selbst (Sva)
  • pratyag-ātmānam : als das innere Selbst (Pratyagatman)
  • buddhi-tad-vṛtti-sākṣiṇam : den Zeugen (Sakshin) des Geistes (“Intellekts”, Buddhi) und seiner (Tad) Funktionen (Vritti)
  • saḥ : der (“dieser”, Tad)
  • aham : (bin) ich (Aham)
  • iti : des Inhalts (“so”, Iti)
  • eva : nur (Eva)
  • sad-vṛttyā : mit dem der Realität entsprechenden (“seienden”, Sat) Gedanken (Vritti)
  • anātmani : mit dem (“auf das”) Nichtselbst (Anatman)
  • ātma-matim : die Selbst-Identifikation (Atmamati)
  • jahi : besiege ( “zerschlage”, han)

Mehr Informationen:

Der Beitrag Überwinde die Identifikation mit dem Nicht-Selbst VC 269 erschien zuerst auf Yoga Vidya Blog – Yoga, Meditation und Ayurveda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert