Der Weg aus dem Leiden VC 146

Viveka Chudamani Vers 146. Die Bindung an den Kreislauf von Geburt und Tod wurzelt in der Unwissenheit. Ihre Ursache ist die Identifikation mit dem Nicht-Selbst. Sie ist ohne Beginn und ohne Ende. Diese Bindung stürzt die Seele in eine endlose Reihe von Leiden, wie Geburt und Tod, Krankheit und Alter.

Sanskrit-Text:

ajñāna-mūlo’yam anātma-bandho
naisargiko’nādir ananta īritaḥ |
janmāpyaya-vyādhi-jarādi-duḥkha-
pravāha-pātaṃ janayaty amuṣya || 146 ||

अज्ञानमूलो ऽयमनात्मबन्धो
नैसर्गिको ऽनादिरनन्त ईरितः |
जन्माप्ययव्याधिजरादिदुःख-
प्रवाहपातं जनयत्यमुष्य || १४६ ||

ajnana-mulo’yam anatma-bandho
naisargiko’nadir ananta iritah |
janmapyaya-vyadhi-jaradi-duhkha-
pravaha-patam janayaty amushya || 146 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

ajñāna-mūlaḥ : hat ihren Ursprung („Wurzel“, Mula) in der Unwissenheit (Ajnana)
ayam : die (Ayam)
anātma-bandhaḥ : Bindung (Bandha) an das Nichtselbst (Anatman)
naisargikaḥ : angeboren, natürlich (Naisargika)
anādiḥ : anfangslos (Anadi)
anantaḥ : endlos (Ananta)
īritaḥ : sie wird beschrieben als („genannt“, Irita)
janmāpyaya-vyādhi-jarādi-duḥkha-pravāha-pātam : den Eintritt (Pata) einer endlosen Reihe (Pravaha) von Leiden (Duhkha) wie Geburt (Janman), Tod (Apyaya), Krankheit (Vyadhi), Alter (Jara) usw. (Adi)
janayati : (und) bringt hervor (jan)
amuṣya : der (gebundenen Einzelseele, Adas)

Mehr Informationen:

Der Beitrag Der Weg aus dem Leiden VC 146 zuerst auf Yoga Vidya Blog – Yoga, Meditation und Ayurveda.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.